The Sun Sets Eight Times A Day

Ein virtueller 3D-Theaterraum

Acht Künstler:innen und Theatermacher:innen aus acht Ländern treffen sich im virtuellen 3D-Theaterraum.

The Sun Sets Eight Times A Day ist eine Langzeit-Performance, in der sich acht Künstler:innen und Theatermacher:innen aus acht Ländern in einem web- bzw. appbasierten virtuellen 3D-Theaterraum treffen, ohne reisen zu müssen. Gemeinsam diskutieren sie dort mit künstlerischen Mitteln, wie ein zukunftsorientierter, globaler Gesellschaftsvertrag aussehen könnte. Modellhaft führen sie einen künstlerischen Dialog, nutzen alle digitale Medien und improvisieren live, um diese neue Form der Aufführung zu entwickeln. Die Zuschauer:innen können sich weltweit mit eigenen Beiträgen und Interaktionen daran beteiligen. So entsteht trotz Pandemie und Klimakrise ein demokratischer Raum, der es erlaubt, sich international und für jede:n zugänglich, auszutauschen.

Im Winter 2021 wird es ein zweites Kapitel mit analogen Performances mit live Publikum in den jeweiligen Ländern geben, die untereinander digital verbunden sind.

Die Künstler:innen, die sich seit einigen Jahren in verschiedenen Konstellationen kennen, kommen hier zusammen, um ein Kooperationsformat zu entwickeln, das trotz Virus und besonders trotz Klimaveränderung immer weiter ausgebaut werden kann. Gleichzeitig befinden sich die Künstler:innen in einem virtuellen Raum, in dem nationale Grenzen keine Rolle spielen und hybride Identitäten freier agieren können. In diesem Sinne ist der Prozess auch gleichzeitig Inhalt: ‚The Process is the message‘.

Das Zielpublikum sind vor allem Menschen, die die sozialen Medien nutzen. An der Art, wie sie mit den digitalen Instrumenten interagieren, setzt das Projekt an, offeriert dann aber mit den gleichen Mitteln eine andere, bewusstere, künstlerische Erfahrung.

Nach Registrierung in der web-basierten App bekommt man Zugang zu einer anderen Welt, einer Heterotopie im Foucault’schen Sinne, einem Ort, an dem die irdischen Regeln außer Kraft gesetzt sind und an dem der Kern des Lebens im gemeinsamen Gestalten besteht. Über verschiedene Messengerdienste wird der Kontakt zu den Zuschauer:innen aufrecht erhalten.

Das Publikum sitzt auf der ganzen Welt. Daher werden viele Sprachen genutzt und die unterschiedliche Qualität des Internets vor Ort mitgedacht. Es gibt einen dreidimensionalen Web-Garten, und eine einfachere, zweidimensionale Version, damit auch Menschen mit eingeschränktem Zugang teilnehmen können. Die Zuschauer:innen können sich an einigen Tagen auch per Zoom zu Live-Events dazuschalten.

In dieser virtuellen, gartenähnlichen Landschaft kann man durch eine einfach gehaltene Navigation und durch Anklicken in hinterlegte Inhalte eintauchen, mitwirken oder einfach die weiteren Entwicklungen beobachten.

Im virtuellen Raum gibt es verschiedene Orte wie beispielsweise einen See, ein Labor, ein Feld, eine Erdspalte u. a. Dort eingebettet, findet das Publikum Video-, Audio- und/oder Textmaterial. Diese Orte wachsen während der Dauer der Performance weiter. Die beteiligten Künstler:innen geben dabei acht, dass der Entwicklungsprozess des kreierten, künstlerischen Materials transparent bleibt: Für die Zuschauer:innen bleibt es immer ersichtlich, wer was von wo beigesteuert hat.

Der virtuelle, webbasierte Theaterraum wurde konzipiert und künstlerisch umgesetzt durch Daniel Hengst mit Unterstützung von Alex Hof.

The Sun Sets Eight Times A Day wird entwickelt im Rahmen von »dive in. Programm für digitale Interaktionen« der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.

Credits

Regie und Performance: Youness Atbane (Marokko), Zarif Bakirova (Aserbaidschan), Amitesh Grover (Indien), Abdalla Daif (Ägypten), Lucy Ellinson (Wales, GB), Daniel Hengst (Deutsch- land), Azade Shahmiri (Iran), Maya Zbib (Libanon), Lydia Ziemke (Deutschland)

Idee und Konzept: Lydia Ziemke/suite42 und Abdalla Daif  / Dramaturgie: Amitesh Grover, Daniel Hengst und Lydia Ziemke / Medienkünstlerische Konzeption und Umsetzung, Programmierung: Daniel Hengst / Programmierung & Hosting: Alex Hof Übersetzung: Raman Khalaf, David Mass / Produktionsleitung: Tammo Walter/suite42

Eine Produktion von suite42 in Kooperation mit Youness Atbane, Zarif Bakirova, Abdalla Daif, Lucy Ellinson, Amitesh Grover, Daniel Hengst, Azade Shahmiri, Maya Zbib und dem tak e.V..

Termine

21. - 31.07.2021
The Sun Sets Eight Times A Day
The Sun Sets Eight Times A Day Online
Gefördert durch