Deutsche Erstaufführungen aus Syrien, Palästina und Marokko – mitten in Neukölln!
Eine Koproduktion zwischen suite42 und Heimathafen Neukölln.


Und jetzt bitte direkt in die Kamera!

Die neue deutsche Erstaufführung in der Reihe »Lila Risiko Schachmatt« –
Die zweite Zusammenarbeit mit Mohammad Al Attar aus Syrien.

Premiere am 20. Juni 2013
20:00 Uhr im Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln

english

Could You Please Look at the Camera

The new german premiere within the series “Lila Risiko Schachmatt”
and the second collaboration with Mohammad Al Attar

Premiere: 20.6.2013
20:00 h at Pier 9 – Studio of the Heimathafen Neukölln


Damascus 2012. Noura decides to interview those released from government prisons and to document their experiences in a film. It is supposed to be her contribution to the revolution. But what does it mean to “document” in this situation? The interviews and personal stories affect Noura much more than expected, and through the camera the line between reality and fiction begins to blur. Noura is divided between idealism, curiosity, voyerism, empathy and growing fear.
During the encounters with the ex-prisoners one the one hand and her well-situated, regime-supporting family on the other, a tense foreboding is growing within her of the brutal conflicts still to come. How far will she go?


Noura:   Do you think, things have changed a lot since the beginning? Do you feel there is progress?
Zaid:   Absolutely! This one year feels like a whole decade - it will still be a long birth, possibly a cesarian cut…
Noura:   Do you think people are on the right path?
Zaid:   The main thing is that they carry on. What about you? Will you carry on?
Noura:   To be honest – I am tired. Many others too. How long will they be able to endure this?

The Author

Mohammad Al Attar lives and works in Beirut at present. He uses the means of theatre to eliviate life in the camps of Syrian refugees, working closely with several oganisations, and is active in raising money for the financing of rents of the refugees. His play “Can you please look at the camera” was presented as a rehearsed reading in march 2012 at Heimathafen Neukölln and was further developed aefter that. His play “Withdrawal” constituted the beginning of the series “Lila Risiko Schachmatt” in 2011. He was our guest in march 2012 for a series of events and talks, and again in July 2013, with audience talks following the performances of the 4th, 5th and 6th of July.

Links:
www.economist.com
www.informationclearinghouse.info
www.nytimes.com
 Interview with Heinrich Böll Foundation vom 1.9.2013 (PDF, 154 kB)


 
1 / 24
Fotos: Piero Chiussi

Damaskus 2012. Noura entscheidet sich, die Erfahrungen von Gefängnisinsassen des Assad-Regimes mit der Kamera zu dokumentieren. Es soll ihr Beitrag zur Revolte werden. Doch was bedeutet »dokumentieren« in dieser Situation? Die Interviews und persönlichen Erzählungen fordern mehr von ihr als erwartet, und durch die Kamera verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fiktion. Noura ist hin und her gerissen zwischen Idealismus, Neugier, Voyeurismus, Empathie und wachsender Angst.
Durch die Auseinandersetzung mit den Häftlingen einerseits und ihrer gutbürgerlichen, regimetreuen Familie andererseits wächst in ihr eine Vorahnung der brutalen Konflikte, die noch kommen werden.


Noura:   Sag mal, meinst du, die Dinge haben sich seit den Anfängen geändert? Glaubst du, es gibt Fortschritte?
Zaid:   Aber ja! Dieses eine Jahr kam mir vor wie ein Jahrzehnt – das gibt noch eine lange Geburt, vermutlich Kaiserschnitt.
Noura:   Meinst du, die Leute sind noch auf dem richtigen Weg?
Zaid:   Hauptsache, sie machen weiter. Was ist mit dir? Machst du weiter?
Noura:   Ganz ehrlich, ich bin müde. Viele andere auch. Wie lange können sie noch so durchhalten?

Trailer


Der Autor

Mohammad Al Attar lebt und arbeitet heute in Beirut. Dort und an der libanesischen Grenze ist er sehr aktiv in der Unterstützung von syrischen Flüchtlingen, sowohl in sozialen Projekten als auch mit Theaterarbeit. Im vergangenen Jahr wurde »Und jetzt bitte in die Kamera!« bereits in einer szenischen Lesung im Heimathafen Neukölln präsentiert und seitdem kontinuierlich von ihm weiter entwickelt. Sein Stück »Rückzug« hatte 2011 den Auftakt zur Reihe »Lila Risiko Schachmatt« gebildet. Er war im März 2012 zur Veranstaltungsreihe und ab dem 1. Juli in Berlin und bei den Aufführungen am 4., 6. und 7. Juli zu Gast, die von Publikumsgesprächen ergänzt wurden.

Links zu Artikeln von Mohammad Al Attar
(Wir empfehlen, da wo es möglich ist, die Online-Artikel zu bezahlen.)
www.taz.de
www.neues-deutschland.de
www.taz.de
www.faz.net
 Interview mit der Heinrich-Böll-Stiftung vom 1.9.2013 (PDF, 156 kB)


Team

Übersetzung: Andreas Bünger & Ghada W. Salim / Regie: Lydia Ziemke / Produktion: Aliki Schäfer / Dramaturgie: Stefanie Aehnelt / Bühne: Svenja Kuhr / Kostüme: Anika Schmitz / Video: Sandra Hetzl / Musik: miss machine, Obi Blanche / Regieassistenz: Bastian Kabuth / mit Peter Becker, Salome Dastmalchi, Nadim Jarrar, Kostis Kallivretakis & Lena Stamm / im Video: Joanna Mandalian & Mehmet Kücük / Licht: Malwine Kurella / Technische Leitung: Christian Gierden / Ton: Aaron Ganthus / Fotografie: Piero Chiussi / Grafik: Sebastina Boldt / Hospitanz: Maritina Buntspecht


Vorstellungs-Termine 2013:

Sa, 31.08. 19:30 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
Fr, 30.08. 19:30 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
Do, 29.08. 19:30 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
So, 07.07. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
mit Publikumsgespräch in Anwesenheit des Autors
Sa, 06.07. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
mit Publikumsgespräch in Anwesenheit des Autors
Do, 04.07. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
mit Publikumsgespräch in Anwesenheit des Autors
So, 30.06. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
Sa, 29.06. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
Sa, 22.06. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
Fr, 21.06. 20:00 h Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln
Do, 20.06. 20:00 h Premiere, Pier 9 – Probebühne des Heimathafen Neukölln

Heimathafen Neukölln: Hasenheide 9, zweiter Hinterhof, direkt U-Bhf. Hermannplatz
Karten: Tel: 030 – 56 82 13 33, / Hugendubel am Hermannplatz / KOKA 36
Spielplan Heimathafen Neukölln


Presse

 Inforadio, 2.7.2013 (PDF, 123 kB)

 Tagesspiegel, 8.7.2013 (PDF, 80 kB)

 zenith online, 26.8.2013 (PDF, 204 kB)

 Der Freitag, 2.9.2013 (PDF, 206 kB)


Podiumskiskussion mit Mohammad Al Attar

4. Juli 2013

 
1 / 12
Fotos: Piero Chiussi
suite42 – UK / France / Germany
 
»Hussein«, Berlin, November 2014/ Foto: Piero Chiussi