Tour Palästina:
Land ohne Worte – von Dea Loher

22.–28. April 2016

Im Angesicht des Krieges wird Kunst bedeutungslos? Willkürliche Zerstörung von Leben lässt sich nicht in Worten beschreiben? Das Leben weit weg vom Krieg erscheint im Gegensatz dazu falsch? Kunst wird sinnlos?
In Dea Lohers Stück sagt eine Künstlerin aus Deutschland: Man muß den Ort des Krieges besuchen, man muß den Schmerz kennenlernen, man muß das Erlebte zu Hause erzählen. Man muß aber auch weiterarbeiten und sein eigenes Glück genießen. Um in der Bekämpfung des Krieges ein starker Partner zu sein. Eine poetische Selbstbetrachtung und Untersuchung der Möglichkeit des Mensch-Bleibens in Zeiten des Krieges.

In German with subtitles in Arabic and English.


“As a whole, ʻLand Without Wordsʼ is perfectly knitted together, permanently and wholeheartedly in tune with the aesthetic principles extolled by its protagonist: bodily over beauty. The result is a gripping piece of performance that leaves behind thumping and insoluble conundrums, both ethical and aesthetically.”
(Matt Trueman, Culture Wars, Tuesday 18 August 2009)


Termine

Fr, 22.04. 18:00 h Al Harah Theatre, Beit Jala
Di, 26.04. 18:00 h El Hakawati National Theatre of Palestine, Jerusalem
Mi, 27.04. 18:00 h Ashtar Theatre, Ramallah
Do, 28.04. 18:00 h Naam Theatre, Hebron

Mit/Actress: Lucie Zelger / Regie/Direction: Lydia Ziemke / Bühne & Kostüme / Stage & Costumes: Claire Schirck / Ton/Sound Owen Lasch / Regieassistenz / Directors Assistant Nina Eckhardt

suite42 – UK / France / Germany
 
»And Then We Took Berlin«, Ballhaus Ost, Januar 2016 / Foto: Piero Chiussi