Über suite42

suite42 bringt internationale Theater- und andere Künstler für Theaterprojekte zusammen, die sich mit geschichtlichen Knotenpunkten und besonders mit den Auswirkungen von Gewalt und Migration auf Einzelne und Gesellschaften befassen. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf der Bühnenpräsentation, es wird auch immer ein Kontext aus akademischen und anderen künstlerischen Quellen geschaffen.


suite42 is a collective of international theatre artists since 2009 in London, since 2011 in Berlin, committed to work that engages with remarkable historical moments and the effects of violence, war and migration on societies and individuals. Often cooperating with authors, companies and theatres in the near east and maghreb regions, suite42 focus not only on performance, but also on forming context programs from academic and other artistic sources. In response to the increased refugee immigration to Germany they cooperate with numerous artists in exile, to explore the present challenges in times of instability in their regions and the nationalistic tendencies in Europe. suite42 tour extensively and offer multilingual theatre pieces seeking to inspire sensual understanding. The work has been described as ‚translations of the unspeakable’. suite42 are funded through continued project-related funding.


suite42 2010 wurde Lydia Ziemke für das Pilotjahr von CULTURAL LEADERSHIP INTERNATIONAL des British Council ausgewählt und reiste und arbeitete in vielen nahöstlichen und nordafrikanischen Ländern. Seitdem arbeitet die Kompanie hauptsächlich mit KünstlerInnen aus diesen Weltgegenden und wird von allen großen Förderinstrumenten für die freie Szene gefördert. 2011 bis 2013 hat ein festes Ensemble in der Reihe LILA RISIKO SCHACHMATT fünf Stücke aus Palästina, Syrien und Marokko auf die Bühne gebracht. Mit Mohammad Al Attar gab es bis 2018 drei Inszenierungen - RÜCKZUG (2011, zum Ausbruch der Revolution), UND JETZT BITTE DIREKT IN DIE KAMERA (2013), YOUSEF WAR HIER (2018). Der Fokus ging dann von der Arbeit mit Autoren hin zu Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit arabischsprachigen Kompanien, wiederholt mit dem DABATEATR aus Rabat und der ZOUKAK Theatre Company aus Beirut, außerdem mit dem Festival Interna2onal du Theatre der Kabylie, Algerien und dem ARAB ORIGAMI CENTER, Alexandria. In der Spielzeit 2019 - 2020 verwirklichen suite42 das Pilotjahr des Förderprogramms DOPPELPASS Plus der Bundeskulturstiftung in Kooperation mit ZOUKAK aus Beirut und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg. DAS NACKTE GUTE LEBEN, als deutsche Produktion daraus, hat am 7.2.20 Premiere in Hamburg. Außerdem entstand im November 2019 die Premiere ABOUT FRANCOIS in Jerusalem in Kooperation mit dem El Hakawati Theatre, gefördert vom Goethe Kooperationsfonds.

Innerhalb der globalpolitischen Ereignisse der letzten neun Jahre hat sich der Aspekt der aktiven Zeitgenossenschaft, der inhaltliche und methodische Austausch und das Anerkennen der Probleme als gemeinsame Herausforderungen als essentiell und konstant inspirierend erwiesen. Die Zusammenarbeit verstetigt sich über die bestehenden Beziehungen hinaus mit Kolleginnen aus dem Iran, hauptsächlich mit Maryam Palizban und Azade Shahmiri.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der deutschen Vor- und Nachwendezeit. Diese Stücke wurden und werden mit Anne Rabe und auch dem rumänischen Autoren Peca Stefan entwickelt. Die aktive Entwicklung von Textmaterial mit transnationalen AutorInnen gipfelt auch in der Spielzeit 2019 - 2020 in der Theaterserie GeRecht (AT).

Die Inszenierungen von Lydia Ziemke bei suite42 in mehrjähriger Zusammenarbeit mit Bühnen- und Kostümbildnerin Claire Schirck, dem Musiker Owen Lasch, und zuletzt der Musikerin Öz Kaveller spielt mit verschiedenen Sprachen, komplexen Kompositionen und metaphorischen Bilderwelten. Sie wurde in ‘Theater der Zeit’ als ‘Übersetzung des Unaussprechlichen’ beschrieben.

Seit 2018 sind suite42 Teil der Kollektiven Künstlerischen Leitung des Theater Aufbau Kreuzberg, Berlin. www.suite42.org / www.tak-berlin.de


In 2010, Lydia Ziemke was selected for the pilot year of CULTURAL LEADERSHIP INTERNATIONAL by the British Council and was enabled to travel and work in many Middle Eastern and North African countries. Since then, the company has mainly worked with artists from these parts of the world, and is supported by all major funding instruments for the independent theatre scene. From 2011 to 2013, a permanent ensemble in the series LILA RISIKO SCHACHMATT staged five pieces from Palestine, Syria and Morocco. With Syrian author Mohammad Al ACar three productions were realized un2l 2018. The focus shifted from working with authors to collaborating with Arabic-speaking companies, repeatedly with DABATEATR from Rabat and the ZOUKAK Theatre Company from Beirut, as well as with the Festival International du Theatre in the Kabylie, Algeria and the ARAB ORIGAMI CENTER, Alexandria. More and more theatre artists in exile joined the company over the years. With some of them numerous projects with and for refugees were developed and executed.

Within the global political events of the past eight years, the aspect of active contemporaneity, i.e. the exchange of content and methodology, and the acknowledgment of problems as common challenges have proven to be essential and constantly inspiring.

Another focus lies on the period before and after the fall of the wall in East Germany. These pieces were and are being developed with Anne Rabe and also the Romanian author Peca Stefan.

The productions of Lydia Ziemke at suite42 in cooperation with stage and costume designer Claire Schirck, the musician Owen Lasch, and most recently the musician Öz Kaveller play with different languages, complex compositions and metaphorical imagery. It was described in 'Theater der Zeit' as 'translations of the ineffable'.


suite42 setzt sich im Namen zusammen aus dem, was ein Raum zum temporären Leben und Arbeiten oder ein Musikstück sein kann, und der Ziffer 42, die bekanntlich nach Douglas Adams die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Die sehr konkrete Antwort entlarvt die unklare Frage, uns interessieren die richtigen Fragen. Alles ist Antwort, wüßten wir nur die Fragen. (Paul Eerik Rummo)


The name suite42 is composed of what can be a large space for temporary living and working or a piece of music, and the number 42, which, according to Douglas Adams, is the answer to the greatest of all questions concerning the meaning of life - the very accurate answer reveals the loose nature of the question and inspires a more differentiated question: All is answer, if we only knew the right questions. (Paul Eerik Rummo)

suite42 – UK / France / Germany
 
Gastspielreise Marokko, 10.–20. März 2014: Aufführung von »Hadda« in Rabat