ÜberMorgenLand I:
ISIS Reisen – Abenteuerurlaub all inclusive

22. Dezember 2014, 19:30 Uhr im Radialsystem V

Zum Auftakt des künstlerisch-politischen Salons »ÜberMorgenLand« diskutieren Mitglieder von adopt a revolution und Nader Khalil (Deutsch-Arabisches Zentrum Berlin) mit den Gastgebern Lydia Ziemke und Felix Gebauer über Revolution und Krieg in Syrien, die Verantwortung der Zivil-gesellschaft hier und darüber, was junge Leute bewegt, die das Land verlassen, um Kämpfer zu werden. Künstlerische Formate machen den Alltag in Syrien erfahrbar. Ein levantinischer Imbiss lädt zum angeregten Austausch. Musikalisch unterstützt die international-orientalisch besetzte Band Avi’s Jazz Mob.

Es ist eine (Alb)traumdestination: Dennoch brechen fast täglich Menschen aus Deutschland nach Syrien und in den Irak auf, um dort für eine der zahlreichen Konfliktparteien ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Ist es die Suche nach Sinn und Werten oder die Lust auf Abenteuer? Und welche Rolle spielt dabei der gegenwärtige Zustand in Deutschland? Mitarbeiter des Deutsch-Arabischen Zentrums Berlin berichten von ihrer Arbeit mit Betroffenen. Obwohl hunderttausende Zivilisten das Kriegsgebiet verlassen konnten, geht für die Menschen in den umkämpften Gebieten das Leben weiter. Dabei droht in Vergessenheit zu geraten, dass nach wie vor Aktivisten versuchen ein Leben jenseits der Gewalt möglich zu machen. Das passiert nicht nur in den kurdischen Gebieten, sondern auch in den Ruinen der Industriemetropole Aleppo. Die Organisation adopt a revolution, die in engem Kontakt mit der zivilgesellschaftlichen Opposition steht, beleuchtet die Akteure, die Komplexität und Praktiken des syrischen Widerstandes. Kurzfilme und Texte aus Syrien erzählen von erstaunlichem künstlerischen Schaffen inmitten des Krieges; Fatina Laila und Kollegen spielen Fragmente aus Youssef war hier von Mohammad Al Attar: im gegenwärtigen Alltag in Syrien treffen wir Kämpfer, Kinder und alle anderen, die geblieben sind und sehen durch ihre Augen den festen Glauben an eine andere Zukunft. Bei Avi’s Jazz Mob treffen sich Jazz und Glitzer, hohe Kunst und hemmungsloser Hedonismus und verschmelzen zu einem Vergnügen höchst sinnlicher Art. Gegründet von BUKAHARA-Fiedler Daniel Avi Schneider spielen sie virtuosen Gipsy-Swing, Balkan und Folklore.


Gäste: Nader Khalil, (DAZ) Ferdinand Dürr (adopt a revolution) u.a.
Kunst: Kurzfilme, Texte, Performance
Musik: Avi’s Jazz Mob
Moderation und Konzept: Lydia Ziemke & Felix Gebauer
Produktionsleitung: Jamila Al-Yousef


Facebook-Seite zur Veranstaltung: facebook.com/events/745152735567716


Radialsystem V – Saal
1 / 16
Fotos: Sophia Zoë

Eine Initiative von suite42 in der Produktionsphase ÜberLebensElixier in Kooperation mit dem Radialsystem V.
Gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Medienpartner: Zenith, der Freitag

suite42 – UK / France / Germany
 
Lila Risiko Schachmatt IV: Und jetzt bitte direkt in die Kamera, Heimathafen Neukölln / Probebühne, Juni 2013 / Foto: Piero Chiussi